Wir machen die Proteinversorgung der Welt nachhaltig. DafĂŒr nutzen wir Insekten als neues Protein. An dieser Stelle möchten wir uns ein wenig vorstellen und dir zeigen, wie alles anfing, woher wir kommen und was wir vorhaben 😊

Wie alles begann: Welcome to Thailand!

Bangkok, 2015, mitten in der Nacht. Touristen aus aller Welt drĂ€ngen sich ĂŒber die Drehscheibe des klassischen Backpack-Abenteuers: Die Khao San Road. Hier gibt es ein riesiges Angebot an Bier, Kitsch und Kuriosem. Mittendrin sind wir, Christopher und Timo. Unsere Mission: Insekten essen! Wir haben uns in den Kopf gesetzt, Insektenprotein auf den westlichen Speiseplan zu bringen. Immerhin könnten Insekten laut der UN ein Mittel gegen die globale Nahrungskrise sein. Warum also die Insektenindustrie nicht an einem ihrer Hotspots erforschen? SĂŒdostasien!


Es ist ziemlich einfach, auf der Khao San Road etwas Krabbelndes zu essen zu finden. Die Touristen interessieren sich jedoch nur dafĂŒr, möglichst exotische SchnappschĂŒsse auf Instagram zu posten. Ihre zaghaften Bisse versuchen sie eindrucksvoll und mutig in Szene zu setzen. Und genauso starteten wir. Die Verkostung der ersten TĂŒte frittierter Raupen haben wir fotografisch rauf und runter dokumentiert. Obwohl der Geschmack nicht sonderlich herausstach, war doch ein Hauch an Nervenkitzel zu spĂŒren.

Darauf folgte eine ernĂŒchternde Erkenntnis: So wird das nichts mit der Proteinrevolution. Außer als kurzfristige Mutprobe und exotischer Schocker bei der nĂ€chsten Dia-Show wird den Insekten und ihrer Relevanz als Zukunftsnahrung keine Beachtung geboten. Auf der Suche nach einem authentischeren Blick kauften wir uns zwei MotorrĂ€der und machten uns auf einen 4.500 km langen Trip durch Vietnam, Laos und Thailand. Immer mit dem Vorsatz, alles zu essen, was wir an Insekten finden konnten (zumindest solche, die als Nahrung gedacht waren).

Laotischer Regenwald. Acht Wochen und viele Insekten spĂ€ter. Wir sind völlig durchnĂ€sst (es gibt einen Grund, warum es „Regenwald“ heißt). Wir halten an einem kleinen
 nennen wir es „abgelegenen Rastplatz“. SelbstverstĂ€ndlich wird hier der angepriesene gemischte Insektenteller bestellt. Ein wilder Mix an glitzernden KĂ€fern und stachelbewĂ€hrten Hornissen (wobei uns immer noch nicht klar ist, um was es sich genau handelte). Wir hatten uns mittlerweile daran gewöhnt, Insekten zu essen. Im Laufe der letzten Wochen hatten wir alles verputzt, was sechs Beine und zwei Antennen hatte. Von riesigen Wasserwanzen ĂŒber vielerlei Grillen bis zu grĂŒn schimmernden KĂ€fern.

Insekten im Westen: Nachhaltiges Protein fĂŒr Mensch und Tier

Obwohl wir am eigenen Leib erfahren haben, wie schnell man sich an einen Insekten-Snack gewöhnen kann, war uns auch klar, dass ganze Insekten im Westen erstmal nicht ernsthaft funktionieren werden. Die kulturelle Distanz ist noch zu groß 
 und der heimische Tellerrand zu hoch. Die herausragenden NĂ€hrstoffe und die ökologischen Vorteile ĂŒberzeugen jedoch diejenigen, denen FunktionalitĂ€t und Nachhaltigkeit in ihrer ErnĂ€hrung wichtig sind. Daher sind Insekten ideal als Lebensmittelzutat. So können die NĂ€hrstoffvorteile genutzt werden und gleichzeitig wird es einfacher, Insekten als neues Lebensmittel zu akzeptieren.

Also grĂŒndeten wir SWARM. Wir möchten Insektenprotein nutzen, um hochwertige Proteine nachhaltig zu machen. Und so haben wir als erstes Produkt einen Proteinriegel auf den deutschen Markt gebracht, mit einer kleinen, aber feinen Besonderheit: Das Protein stammt aus Grillen! HierfĂŒr kooperieren wir direkt mit Kleinbauern in Thailand, die die Grillen zĂŒchten und zu unserer Produktion nach Deutschland schicken, wo der Riegel in verschiedenen Geschmacksrichtungen produziert wird. Die Riegel haben wir deutschlandweit in die Regale von REWE und EDEKA, Globus und Real und vielen anderen HĂ€ndlern gebracht. Damit haben wir den ersten großen Schritt geschafft, den Menschen Insektenprotein leicht zugĂ€nglich zu machen.

Aber SWARM ist keine bloße Snack-Company! Wir möchten die Proteinversorgung grundlegend nachhaltig gestalten. Daher haben wir ein weiteres großes Herzensprojekt gestartet: SWARM Dog. Heimtiernahrung verbraucht Unmengen an Fleisch und ist eine ökologische Katastrophe. Viele Hundebesitzer*innen möchten ihre Fellnasen aber hochwertig ernĂ€hren und sie mit allem versorgen, was sie brauchen. Ein idealer Einsatz fĂŒr Insekten. Mit Insektenprotein können wir deinen Hund mit vollstĂ€ndigem Protein versorgen und gleichzeitig die UmwelteinflĂŒsse des Hundefutters deutlich verringern. Gut fĂŒr deinen Hund und gut fĂŒr die Umwelt. Probier‘ es aus und werde Teil des Schwarms.

#PARTOFTHESWARM